06.10.2020

Produktion von kristallinem Betain in Tulln

Der Frucht-, Stärke- und Zuckerkonzern Agrana startete am Standort Tulln mit der Produktion von kristallinem Betain. Die Errichtung der neuen Anlage unmittelbar neben der Zuckerfabrik erfolgte durch die Beta Pura GmbH, ein Joint Venture von Agrana mit dem amerikanischen Zuckerproduzenten „The Amalgamated Sugar Company“. Der Finanzbedarf für die neue Anlage, deren Bauzeit 15 Monate betrug, lag bei rund 40 Mio. Euro.

Agrana veredelt am Standort Tulln bereits seit 2015 die bei der Zuckerherstellung gewonnene Rübenmelasse zu flüssigem Betain-Konzentrat. Mit der neuen Anlage, die eine Produktionskapazität von rund 8.500 t kristallinem Betain pro Jahr hat, ist Tulln der dritte Produktionsstandort weltweit, an dem natürliches Betain in kristalliner Form gewonnen wird.

„Wir freuen uns, im Rahmen unseres Joint Ventures die Inbetriebnahme der Betain-Kristallisationsanlage bekannt zu geben. Obwohl es durch COVID-19 zu einigen Herausforderungen in der Errichtungsphase kam, konnten wir den Bau im August abschließen und mit der Produktion starten. Wir bieten unseren Kunden in der Kosmetik-, Lebensmittel- und Futtermittelindustrie ab sofort hochwertiges kristallines Betain an“ erklären die Vorstandsvorsitzenden von Agrana und Amalgamated Sugar, Johann Marihart und John McCreedy. Die größten Absatzmärkte für natürliches kristallines Betain liegen in Asien, Australien sowie im arabischen Raum.

Amalgamated Sugar ist der zweitgrößte Zuckerrübenproduzent in den USA und verfügt genossenschaftlich über Zuckerrübenanbauflächen von etwa 73.000 ha in Idaho, Oregon und Washington. Neben der Herstellung von rund 1 Mio. t Zucker produziert und verkauft das Unternehmen auch Futtermittel.

Breites Anwendungsspektrum

Der in der Zuckerrübenmelasse enthaltene natürliche Stoff Betain zeichnet sich durch eine große Vielfalt an positiven Eigenschaften und ein breites Anwendungsspektrum aus. Betain unterstützt die Leber bei der Fettverarbeitung und baut die Aminosäure Homocystein ab, die bei hohen Werten die Blutgefäße beeinträchtigt.

Betain wird nicht nur in Nahrungsergänzungsmitteln oder in Sportgetränken zur Förderung des Muskelaufbaus eingesetzt, sondern auch in der Nutztierhaltung als Bestandteil bei Futtermitteln. Darüber hinaus hat Betain in Kosmetikprodukten eine regulierende Wirkung auf den Wasserhaushalt in den Zellen. In Tensiden beziehungsweise waschaktiven Substanzen (Shampoos, Haarspülungen) wirkt Betain schaumstabilisierend, konditionierend und leicht festigend. (aiz)