26.09.2019

Agrana: Rekordbesuch beim Betaexpo -Familientag in Tulln

5.000 Besucher, so viele wie noch nie, lockte am vergangenen Sonntag die Betaexpo auf das Südgelände der Agrana-Zuckerfabrik in Tulln. Im Rahmen des Familientages informierten sich sowohl Bäuerinnen und Bauern als auch an der Landwirtschaft interessierte Personen auf den rund 600 Schauparzellen über die Kulturen Kartoffel, Mais, Weizen und Zuckerrübe. Erstmals waren über den ORF mehrere 100.000 Zuhörer bei der Betaexpo live mit dabei und bekamen im Radio NÖ-Frühschoppen neben guter Unterhaltung viel Wissenswertes zur Veranstaltung vermittelt.

Der Betaexpo -Familientag, der heuer unter dem Motto „Agrana4you“ stand, stellte die Serviceleistungen des Frucht-, Stärke- und Zuckerkonzerns für die landwirtschaftlichen Betriebe in den Mittelpunkt. Viele nutzten die Gelegenheit, um sich bei den Feldvorführungen über die Möglichkeiten einer nachhaltigen Bodenbewirtschaftung zu informieren. Die Agrana-Berater, selbst als Landwirte tätig, führten zahlreiche Gespräche mit den landwirtschaftlichen Produzenten und gaben ihren Partnern wertvolle Informationen zu den Dienstleistungen im Bereich Anbau- und Erntetechnik weiter. Neben Fachlichem gab es zahlreiche Live-Demonstrationen der ausgestellten landwirtschaftlichen Maschinen. Auch für die jüngeren Gäste gab es viel Abwechslungsreiches und Spannendes zu erleben: Die Kinder-Rallye bot mit Kartoffelklauben, Bullen-Rodeo und vielem mehr ein buntes Programm.

Moosbrugger: Kunden brauchen klare Herkunftskennzeichnung

Landwirtschaftskammer-Präsident Josef Moosbrugger eröffnete den Familientag und betonte in seiner Ansprache: „Österreich kann wirklich stolz darauf sein, dass unsere Bäuerinnen und Bauern derartig hochqualitative Lebensmittel produzieren und zusätzlich auch für Landschaftspflege, Umwelt- und Tierschutz sorgen. Dass jedoch die Standards immer weiter in die Höhe geschraubt werden, während sich die Preise am niedrigen Weltmarktniveau orientieren, bringt unsere Betriebe gehörig unter Druck. Umso wichtiger und erfreulicher ist es, wenn sich die Konsumenten - auch hier auf der Betaexpo - mit den Vorzügen der heimischen Landwirtschaft und Fragen der Versorgungssicherheit auseinandersetzen. Durch diesen Dialog mit der Praxis entsteht Wertschätzung, die sich auch im Trend widerspiegelt, sich beim Einkauf für regionale Lebensmittel zu entscheiden. Für eine echte Wahlfreiheit brauchen die Kunden eine klare Herkunftskennzeichnung.“ Die Betaexpo sei auch eine tolle Gelegenheit für bäuerliche Familien, sich zu vernetzen und über Zukunftschancen zu informieren, unterstrich Moosbrugger.

Agrana-Vorstand Fritz Gattermayer teilte die Freude über das große Interesse am heurigen Familientag: „Uns ist die Betaexpo, die wir bereits seit knapp 20 Jahren veranstalten, ein zweifaches Anliegen. Zum einen ist sie Ausdruck unseres Anspruchs, ein verlässlicher Partner unserer Vertragslandwirte zu sein und mit ihnen in Zeiten verstärkten internationalen Wettbewerbs in regelmäßigem persönlichem Dialog zu stehen. Zum anderen ist speziell der Familientag eine ideale Gelegenheit, sich über die vielfältigen Agrana-Produkte in den Bereichen Stärke und Zucker - hergestellt aus den Kulturen Kartoffel, Mais, Weizen und Zuckerrübe - zu informieren. Die Betaexpo gibt dem Publikum damit wertvolle Einblicke in zwei wichtige Standbeine unseres Unternehmens und auch in die Landwirtschaft insgesamt.“ (aiz)