02.09.2019

Schweiz: Aktionsplan Pflanzenschutzmittel verläuft planmäßig

Der Schweizer landwirtschaftliche Informationsdienst (LID) berichtet Ende August, dass von den 51 geplanten Maßnahmen des Aktionsplans Pflanzenschutzmittel (PSM) das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) schon 16 Maßnahmen eingeführt hat. Die Beteiligung der Landwirte steigt.

Unter anderem wurden neue Direktzahlungen für den Anbau mit mechanischer Unkrautbekämpfung als Alternative zu den Herbiziden eingeführt oder emissionsarme Spritzgeräte gefördert. Strengere Anwendungsvorschriften für PSM sollen außerdem die Abschwemmung reduzieren. Gestern wurde die Liste der PSM für die nichtberufliche Anwendung veröffentlicht.

Dies sind nur vier der 16 Maßnahmen, welche der Bund im Verlauf des Aktionsplans PSM bereits eingeführt hat. Wie das BLW in einer Mitteilung schreibt, ist der Aktionsplan damit auf Kurs.

2017 hat der Bundesrat den Aktionsplan zur Risikoreduktion und nachhaltigen Anwendung von PSM verabschiedet. Mit dem Aktionsplan sollen die Risiken durch Pflanzenschutzmittel halbiert und die Alternative zum chemischen Pflanzenschutz gefördert werden.

Einmal pro Jahr beschreiben die verantwortlichen Bundesämter für Umwelt (BAFU), Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) und Landwirtschaft (BLW), das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) sowie Agroscope den Stand der Umsetzung der Maßnahmen in einem Zwischenbericht. (lid.ch)