30.07.2019

Hagelversicherung: Unwetter hinterlassen Spur der Verwüstung

Erneut haben Unwetter mit zum Teil tennisballgroßen Hagelschloßen massive Schäden in der heimischen Landwirtschaft verursacht. Insbesondere in der Steiermark, im Burgenland sowie in Kärnten wurden landwirtschaftliche Kulturen wie etwa Getreide, Mais, Soja, Kürbis, Wein, Grünland, aber auch Glas- und Folienhäuser gravierend in Mitleidenschaft gezogen. Betroffen waren besonders die Bezirke Leibnitz, Hartberg-Fürstenfeld, Bruck-Mürzzuschlag sowie auch Oberwart, Feldkirchen und Klagenfurt. „Auf einer Fläche von knapp 12.000 ha ist nach ersten Erhebungen durch die Sachverständigen der Österreichischen Hagelversicherung mit einem Gesamtschaden in der Landwirtschaft von 3 Mio. Euro zu rechnen“, erklärt der Vorstandsvorsitzende der Österreichischen Hagelversicherung, Kurt Weinberger, in einer ersten Zwischenbilanz. Betroffene Landwirte können ihre Schäden online unter www.hagel.at melden.

Anmerkung: Der tatsächliche Schaden in der Landwirtschaft ist meist höher als die Versicherungssumme, außerdem sind nicht alle Bauern hagelversichert. (aiz)