14.03.2019

AMA-Marketing zur GVO-freien Fütterung im AMA-Gütesiegel-Programm

Österreich bekennt sich zur Vision der möglichst gentechnikfreien Produktion. Das AMA-Gütesiegel-Programm erfüllt diese Erwartungen bereits jetzt bei den für die Konsumenten wichtigen Produktgruppen.

Das AMA-Gütesiegel darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die keine gentechnisch veränderten Organismen (GVO) enthalten. Darüber hinaus garantiert das AMA-Gütesiegel bei folgenden Produktgruppen die GVO-freie Fütterung: Milch und Milchprodukte, Eier und Geflügelfleisch. Auch Bio-Lebensmittel werden gentechnikfrei hergestellt.

„Mit dem AMA-Gütesiegel auf Milchprodukten, Eiern und Geflügelfleisch unterstützen wir den Wunsch der Konsumenten nach GVO-freier Fütterung. Nächster Meilenstein wird die Umstellung in der Produktion von Schweine- und Rindfleisch sein. Für diesen Weg sind viele gemeinsame Anstrengungen aller Beteiligten nötig“, erklärt die AMA.

„Da die Voraussetzungen für die flächendeckende Umstellung noch nicht geschaffen werden konnten, bieten wir Konsumenten AMA-Gütesiegel-Fleisch von GVO-frei gefütterten Tieren aus freiwilligen Modulen an. Es ist als Zusatz zum AMA-Gütesiegel klar gekennzeichnet und erleichtert die gezielte Kaufentscheidung. Fleisch mit diesem Zusatzlabel ist österreichweit im Lebensmittelhandel erhältlich. Gemeinsam mit unseren Partnern arbeiten wir hart daran, dass sich Nachfrage und Angebot dieser Spezialsortimente gemeinsam entwickeln - auch wenn diese etwas teurer sind“, so die AMA. (aiz)