11.03.2019

Agrana verstärkt landwirtschaftliche Forschung zum Rübenanbau

Seit Monatsbeginn verfügt das Agrana Research & Innovation Center (ARIC) in Tulln über die neu geschaffene Abteilung „Agricultural Research“, wo unter der Leitung von Herbert Eigner alle Aktivitäten im Bereich Zucker gebündelt sind. Eigner, seit 1983 in den verschiedensten Bereichen der Agrana Zucker GmbH - zuletzt in der Rohstoffaufbringung - tätig, und sein Team sind ebenso Ansprechpartner für landwirtschaftliche Forschungsfragen in den Bereichen Frucht, Juice und Stärke, teilt das Unternehmen heute in einer Aussendung mit.

„Die veränderten Bedingungen im Rübenanbau, zum einen durch den Klimawandel mit zunehmender Trockenheit und höherem Schädlingsdruck (z. B. Auftreten des Rübenderbrüsslers), zum anderen durch europäische Verbote bisher verfügbarer Pflanzenschutzmittel, verlangen nach neuen Lösungen, die den Erfolg des Rübenanbaus in Österreich sichern. Agrana nimmt diese Herausforderung an und verstärkt daher ihre Anstrengungen in der landwirtschaftlichen Forschung. Aufgrund der Kompetenz unseres Expertenteams sowie unseres international engen Forschungsnetzwerkes steht mit der neu geschaffenen Abteilung im ARIC allen unseren Partnern - seien es die Landwirte oder wissenschaftliche Einrichtungen wie Universitäten - eine höchst fachkundige Ansprechstelle in allen Fragen der Weiterentwicklung des Zuckerrübenbaus und der Implementierung neuer Pflanzenschutzlösungen zur Verfügung“, betont Agrana-Vorstandsvorsitzender Johann Marihart.

Das Agrana Research & Innovation Center (ARIC) ist eine 100% Tochter der Agrana Beteiligungs-AG. Auf rund 4.000 m2 arbeiten 83 Mitarbeiter an Forschungsprojekten aus den Bereichen Frucht, Stärke und Zucker. Das ARIC ist das zentrale Forschungs- und Entwicklungsunternehmen der Agrana -Gruppe und mit dem Standort Tulln ideal an die nahegelegenen universitären Einrichtungen angebunden. (aiz)