24.01.2018

Neues Aktionsprogramm Nitrat mit 1. 1. in Kraft

Mit 1. Jänner 2018 tritt das neue Aktionsprogramm Nitrat in Kraft. Das Programm wird grundsätzlich alle vier Jahre überarbeitet und dabei an den technischen Fortschritt und die Urteile des Europäischen Gerichtshofes angepasst. Neu ist unter anderem, dass, über das allgemeine bundesweite Reglement hinaus, Betriebe in sogenannten Nitrat-Risikogebieten zusätzliche Auflagen einzuhalten haben, teilt die LK ­Österreich mit. Die neue Nitrat-Aktionsprogramm-Verordnung setzt die Vorgaben der EU-Nitratrichtlinie um.

Durch das neue Aktionsprogramm gelten bundesweit verschiedene Änderungen, eine davon betrifft die Sperrfristen: Das grundsätzliche Düngeverbot auf Grünland und Ackerfutterflächen endet bereits mit 15. Februar (bisher teilweise 28. Februar). Werden sonstige Voraussetzungen erfüllt (keine Wassersättigung, keine durchgehende Schneebedeckung und kein Frost), kann danach gedüngt werden. 

Die Düngehöhe ist – noch genauer als bisher – schlüssig von der Ertragslage abzuleiten. Mit 2018 ist eine Düngung mit schnell wirksamen Düngemitteln zur Strohrotte (auch bei Getreidestroh) generell verboten.