11.10.2017

Niederösterreich bekommt Fachhochschule für Agrartechnologie

 

Beginn ist im Herbst 2018 mit 25 Studierenden in Wieselburg

In Niederösterreich startet ab Herbst 2018 am Standort Wieselburg ein Fachhochschul (FH) -Studiengang für Agrartechnologie mit 25 Studierenden. Das haben heute Bundesminister Harald Mahrer, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Agrarlandesrat Stephan Pernkopf im Zuge einer Pressekonferenz in St. Pölten bekanntgegeben.
"Heute können wir einen weiteren Meilenstein in der Hochschul-Entwicklung in Niederösterreich präsentieren. Niederösterreich ist das erste Bundesland mit einem FH-Studiengang für Agrartechnologie, an dem im Vollausbau dann 75 Studierende teilnehmen können", sagte Mikl-Leitner.
Der neue FH-Studiengang sei ein weiteres bedeutsames "Upgrade für das Agrarland Niederösterreich", freute sich Pernkopf über die Entscheidung. Innovationen in der Landwirtschaft müssten erforscht, aber auch praxistauglich sowie leistbar für die Bäuerinnen und Bauern zur Verfügung gestellt werden können, betonte er. Der Standort Wieselburg biete "ein ideales Umfeld für den praxisorientierten Unterricht und für die Forschung", zeigte sich Pernkopf überzeugt.
Mahrer hob in seiner Stellungnahme den großen Stellenwert der Digitalisierung hervor. In Zukunft brauche es eine Vielzahl an Spezialisten, und daher müsse man die Digitalisierung ebenso in bestehende Lehrberufe hineinbringen wie in die Ausbildung an den höheren technischen Lehranstalten oder auch im Hochschulbereich. Eine darauf abzielende Ausschreibung für die Fachhochschulen sehe insgesamt 450 Studienplätze vor, 110 davon würden nach Niederösterreich gehen. Neben Wieselburg seien 30 Studienplätze an der FH Krems und 25 Studienplätze an der FH St. Pölten für den Studiengang "Data Science and Digital Business Analytics" sowie 30 Studienplätze für Robotik an der FH Wiener Neustadt bewilligt worden, ergänzte Mikl-Leitner.