22.05.2015

Oberösterreich startet Projekt "Bienenweide"

Fast ein Drittel der heimischen Bienenvölker hat den vergangenen Winter nicht überlebt. Der Verlust an Bestäubungsleistung allein in Oberösterreich wird mit rund 20 Mio. Euro beziffert, denn rund 80% der Kultur und Wildpflanzen – soweit nicht selbst- oder windbefruchtet – werden von den Insekten befruchtet. Obst, viel Gemüse, auch wichtige Ölfrüchte, wie Raps und Sonnenblume, sind überwiegend auf die Arbeit der Bienen angewiesen. Honig ist das süße Nebenprodukt.

Oberösterreichs Agrarlandesrat Max Hiegelsberger nahm jetzt – unterstützt vom Präsidenten des Landesverbandes der Bienenzüchter, Maximilian Liedlbauer, und dem Bienenexperten der Landwirtschaftskammer, Peter Frühwirth – aus mehrfachem Anlass zur Situation der Imker und ihrer Bienen Stellung. Die Bauern werden nicht selten als Verursacher des Bienensterbens bezichtigt, obwohl sie selbst das natürlichste Interesse an einer voll aktiven Bienenwirtschaft haben.