16.03.2020

Information zu Corona im Pflanzenbau

Das Corona-Virus legt Österreich fast lahm. Arbeiten in der Landwirtschaft als essenzieller Bereich der Grundversorgung sind aber möglich. Pflegearbeiten sind auch in Corona-Zeiten möglich. Beachten Sie aber im eigenen Interesse Hinweise zu Hygiene- und Vorsorgemaßnahmen. Das Coronavirus und dessen Verbreitung hat Österreich innerhalb weniger Tage fast lahm gelegt. Das öffentliche Leben ist massiv eingeschränkt.

Arbeiten in der Landwirtschaft

Das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus informiert dazu folgendermaßen: Die Ausgangssperren und das Verbot von Versammlungen von mehr als 5 Personen gilt für landwirtschaftliche Betriebe nicht. Sie gelten als kritische, systemerhaltende Infrastruktur. D.h. landwirtschaftliche Betriebe können ihrer Tätigkeit möglichst uneingeschränkt nachgehen (z.B. ist Feldarbeit nach wie vor möglich). Hygienemaßnahmen sind zwingend einzuhalten.

Folgende grundsätzliche Hygienetipps sollten eingehalten werden:

  • Keine Arbeiten in Personengruppen! Bitte halten Sie Abstand von mind. 1 m zwischen Personen.
  • Bevorzugen Sie bargeldlosen Zahlungsverkehr.
  • Stellen Sie bei der Direktvermarktung Desinfektionsmittel im Kassenbereich zur Verfügung.

Beratungsangebot durch die Fachberatung

Auch die Landwirtschaftskammer ist massiv betroffen – der Bürobetrieb muss auf das absolute Mindestmaß heruntergefahren werden. Unsere Mitarbeiter sind - soweit dies technisch möglich ist auf Telearbeit und dort erreichbar. Es wurden Hotlines eingerichtet - erreichbar von Montag bis Donnerstag von 8 bis 12 und von 13 bis 16 Uhr sowie Freitag von 8 bis 12 Uhr.

Anfragen Pflanzenschutz: Tel.-Nr.: 050 6902 Durchwahl 1550

Pflanzenbau allgemein: Tel.-Nr.: 050 6902 Durchwahl 1414

Düngung/Boden.Wasser.Schutz.Beratung: Tel.-Nr.: 050 6902 Durchwahl 1426

Es besteht auch die Möglichkeit unter pflanzenbau@lk-ooe.at und bwsb@lk-ooe.at Mailanfragen zu stellen. (lk OÖ)