12.11.2019

Agritechnica - Weltleitmesse für Landtechnik in Hannover eröffnet

Am Sonntag, startete in Hannover die internationale Leitmesse für Landtechnik, Agritechnica 2019. Bis 16. November präsentieren mehr als 2.800 Aussteller aus 53 Ländern, darunter alle international führenden Unternehmen der Branche, unter dem Leitmotiv „Global Farming - Local Responsibility“ ein umfangreiches Produktangebot und Fachprogramm rund um den modernen Pflanzenbau. Nach Angaben des Veranstalters DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) ist das Messegelände erneut ausgebucht.

Die Agritechnica ist heuer internationaler denn je. 1.750 Aussteller (62 %) kommen aus dem Ausland, dies entspricht einem neuen Höchstwert. Die meisten Unternehmen kommen dabei aus Italien (370 Unternehmen), China (163), den Niederlanden (113), der Türkei (112) sowie aus Frankreich (100), aber auch Österreich ist mit 82 Firmen gut vertreten. Mit dieser Ausstellerbeteiligung wird die zunehmend globale Verflechtung der gesamten Agrarbranche sichtbar. Die DLG erwartet wiederum mehr als 400.000 Besucher, darunter über 100.000 aus dem Ausland.

Herausforderungen Umweltschutz und gesellschaftliche Akzeptanz

Die Agritechnica 2019 gibt laut DLG-Hauptgeschäftsführer Reinhard Grandke einen Überblick über landtechnische Neuerungen und soll auch Lösungen für die neuen Herausforderungen in der Landwirtschaft aufzeigen. „Innovationen können helfen, dass Ziele wie Klimaschutz, Biodiversität, Nachhaltigkeit und Ernährungssicherung erreichbar sind“, so der Geschäftsführer. Der Trend gehe in Richtung bodenschonende Technik, verlustarme Düngung und ressourcenschonende Pflanzenschutzmethoden sowie effiziente Bewässerung, betonte Grandke. Das übergeordnete Ziel sei die größtmögliche Nachhaltigkeit bei einer gleichzeitigen Intensivierung der Lebensmittelproduktion in allen landwirtschaftlichen Betrieben, um die wachsende Weltbevölkerung gesund und ausreichend versorgen zu können. Mit dem diesjährigen Leitthema „Global Farming - Local Responsibility“ werden im fachlichen Rahmenprogramm Akzente gesetzt, um auf die Verzahnung der weltweit verknüpften Anbausysteme, der globalen Stoffkreisläufe und auf die landtechnischen Lösungen vor Ort hinzuweisen.

Start-ups treiben Digitalisierung voran


Im Pavillon 11 werden 40 junge Unternehmen innovative Lösungen für die Landwirtschaft aus den Bereichen 3D-Druck, Agrarsoftware, Künstliche Intelligenz, Big Data-Analysen, Blockchain-Technologie, Cloud-Dienste, Datenaustausch, Drohnenfotografie, Online-Handel, Pflanzenstress-Erkennung, Precision Farming, Robotik-Systeme, Sensortechnik und Vernetzung von Pflanzen zeigen.

Von 148 Ausstellern aus 24 Ländern wurden heuer 291 Neuheiten angemeldet. Die DLG-Jury vergab für die besten Innovationen eine Gold- und 39 Silbermedaillen. Mit Gold wurde etwa das von John Deere für Großtraktoren entwickelte erste elektrisch-mechanisch leistungsverzweigte Getriebe in der Landtechnik ausgezeichnet. Dieses System kann hydraulische Kraftverteilung energieeffizient und bodenschonend einsetzen und ist vielseitig ausbaufähig. Weitere Informationen sind hier verfügbar. (aiz)