11.11.2019

Wieselburg: Spezialmesse bioÖsterreich vom 17. bis 18. November

Vom 17. bis 18. November 2019 findet am Messegelände in Wieselburg, NÖ, wieder die bioÖsterreich, die Spezialmesse für Bio-Produkte statt. Mehr als 180 Aussteller präsentieren ihr Waren- und Dienstleistungsangebot für Produzenten und Konsumenten. Darüber hinaus bietet die Messe auch heuer wieder ein hochwertiges Rahmenprogramm.

Beste Bioprodukte ausgezeichnet

Die Messe startet am Sonntag, 17. November, mit dem Bio-Kabarett „Ab Hof“ von Thomas Maurer. Danach folgt die Übergabe der Siegertrophäen zum diesjährigen Wettbewerb um das „Bio-Produkt des Jahres“. In Zusammenarbeit mit dem Fachmagazin Biorama wurden aus mehr als 100 eingereichten Produkten die Sieger in vier Kategorien gewählt. Sie werden bei der Eröffnungsfeier von Bio Austria-Bundesobfrau Gertraud Grabmann geehrt. Für die Sonderkategorien Oberösterreich und Niederösterreich werden Landesrat Max Hiegelsberger und LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf die Preise übergeben.

„Niederösterreich ist das Bundesland mit der größten Anzahl an Bio-Betrieben und Österreich ist bei der Bio-Produktion Vorreiter in Europa. Die bioÖsterreich soll aufzeigen, dass unsere Bäuerinnen und Bauern nicht nur vorbildlich wirtschaften, sondern dieser Aufwand von den Konsumenten auch abgegolten wird“, so Pernkopf.

Neben den Siegerprodukten sind in einem eigenen Präsentationsteil die ausgezeichneten Wettbewerbsprodukte zusammengefasst. Weitere Ideen und Innovationen zeigen zahlreiche Start-ups, die sich ebenfalls bei der Messe mit ihren Produkten und Dienstleistungen vorstellen. Für Bio Austria-Bundesobfrau Grabmann und Landesobmann Otto Gasselich ist diese Messe ein „fester Bestandteil der Jahresplanung für die Bio-Branche in Österreich, weil sie ein buntes, vielfältiges Forum ist, bei dem der direkte Austausch zwischen den Besuchern, Ausstellern und Experten im Zentrum steht“.

Im Landtechnik-Forum der Messe werden die Herausforderungen der heimischen Biolandwirtschaft von Experten aufgegriffen, erläutert und diskutiert. Im Fokus stehen dabei die Auswirkungen des Klimawandels auf die Landwirtschaft. An beiden Messetagen sorgt in der Halle 7 ein Lehrpfad für interessante Einblicke in die Welt des biologischen Landbaus. (aiz)